Aktion „Gedeckter Tisch“ – Gastgewerbe fordert Öffnungsperspektive

28.02.2019 -

(München) Seit November befinden sich gastgewerbliche Betriebe erneut im Lockdown, ein baldiges Ende ist nach vier Monaten für die Branche noch immer nicht in Sicht. Im Vorfeld der nächsten Bund-Länder-Gespräche am 3. März 2021 werden Hoteliers und Gastronomen in ganz Deutschland mit einer öffentlichkeitswirksamen, aber zugleich angesichts der Pandemie verantwortungsvollen Aktion auf die Existenz-bedrohende Lage hinweisen.

In Form eines stillen Protests werden zahlreiche Gastronomen und Hoteliers im ganzen Freistaat am 1. März zwischen 10 und 14 Uhr einen gedeckten Tisch bzw. ein gemachtes Bett auf einen zentralen Platz stellen, um auf die verzweifelte Situation der Betriebe

und die momentane Perspektivlosigkeit aufmerksam zu machen. Es geht hierbei nicht um Öffnungen auf Kosten der Gesundheit oder um jeden Preis, es geht um verlässliche Perspektiven und verantwortbare Szenarien, auf die sich die Unternehmer vorbereiten können.

@dehogabayern #dehogabayern #vergissmeinnicht #gedecktertisch